Weißekreuzplatz: Treffpunkt für Familien statt Trinkgelage

Marc Hansmann, Kandidat der SPD für die Oberbürgermeisterwahl in Hannover, will den Weißekreuzplatz in der Oststadt für die Anwohnerinnen und Anwohner, insbesondere für Familien mit Kindern, wieder zu einem zentralen Treffpunkt machen:

„Die Anwohnerinnen und Anwohner sollten sich auf dem Platz endlich wieder wohl fühlen können.“ Einen Spielplatz für Kinder zu schaffen und eine konsequente Kontrolle des damit einhergehenden Alkoholverbots würden die Attraktivität deutlich steigern.

Viele Anwohnerinnen und Anwohner haben sich in der Vergangenheit über den Zustand des Weißekreuzplatzes beschwert und klagten über Ruhestörungen und Verschmutzung. Im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsprozesses hatten Anwohnerinnen und Anwohner im vergangenen Jahr Wünsche und Ideen gesammelt. Viele von ihnen hatten sich vor allem klare Regeln für die Nutzung des Platzes ge-wünscht, um Trinkgelage und Verschmutzung zu unterbinden. Marc Hansmann will diese Ideen aufgreifen, wenn er zum Oberbürgermeister gewählt wird:

„Ich kenne die Probleme rund um den Weißekreuzplatz gut. Die Stadt sollte niemanden verdrängen, aber alle Anwohnerinnen und Anwohner sollten sich auf dem Weißekreuzplatz wohl fühlen können.“

Ein Spielplatz würde die Attraktivität des Platzes deutlich steigern. Gleichzeitig wäre auf dem Gelände, wie auf allen Spielplätzen in der Stadt Hannover, der Konsum von Alkohol oder alkoholischen Getränken verboten. Wer sich an das Alkoholverbot halte, der dürfe natürlich bleiben, so Hansmann. Regelmäßige Kontrollen durch Ordnungsdienste und auch eine gestärkte Sozialarbeit etwa durch Streetworker seien wichtig.

„Menschen mit Suchtproblemen muss langfristig geholfen werden.“