Ein Stadtgespräch: „Alles Quote oder was? Alles equal oder was?“

Am 29. April 2015 um 19.00 Uhr möchten wir mit Ihnen wieder über Hannovers Zukunft 2030 diskutieren. Dieses Mal dreht sich im Kurt S alles um das Thema "Gute Arbeit".

Am 6. März hat der Bundestag mit dem Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe eine Quote von 30% für Frauen in Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst beschlossen.

Erstmals seit Jahren ist der Einkommensunterschied zwischen Frauen und Männern in Niedersachsen wieder gestiegen: 2013 lag der sogenannte Gender Pay Gap bei 20 Prozent. In 2014 ist er auf 22 Prozent gestiegen. Um auf den gleichen Verdienstwie Männer zu kommen, müssen Frauen in diesem Jahr 79 Tage länger arbeiten. Erst dann ist die Einkommenslücke für das vorangegangene Jahr geschlossen.

Lange wurden Frauen und Männern unterschiedliche Aufgaben und Verantwortungsbereiche zugewiesen, die unterschiedliche Rollen und lebensbiografische Muster hervorbrachten. Diese Muster wirken immer noch nach.

Wir möchten mit Ihnen in unserer Reihe Stadtgespräche im Rahmen des Stadtentwicklungsprozesses 2030 über diese Themen am 29. April.2015 diskutieren.


Podium
Reiner Eifler, Geschäftsführer der DGB-Region Niedersachsen-Mitte

Andreas Gehrke, GEW-Hauptvorstand, Leiter des Arbeitsbereichs Tarif- und Beamtenpolitik

Naciye Celebi-Bektas, Gleichstellungsreferentin, DGB Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt

Christa Greve, Gesamtpersonalrätin der Stadt Hannover und Mitglied im ver.di-Landesfachbereichsvorstand Gesundheit

Alptekin Kirci, Stadtverbandsvorsitzender der SPD-Hannover

Moderation: Jasmin Arbabian-Vogel, stellv. Vorsitzende der SPD-Hannover


Ort:
Kurt-Schumacher-Haus
Kurt S
Odeonstraße 15/16
30159 Hannover